Zum Inhalt springen

Was weiß das Internet über mich?

… darum soll es hier gehen. Der Schwerpunkt liegt auf persönliche oder personenbezogene Daten: Ganz gleich, ob es um Ego-Googeln im Zuge der regelmäßigen Überprüfung der Reputation mit einfachen Mitteln geht oder um die Online-Recherche zu einer Person: hier sollen einfache Techniken anschaulich dargestellt werden, (sichtbare) Spuren im Netz aufzufinden.

Warum es sich lohnt genauer hinzuschauen:

Mit ein paar Handgriffen und den „richtigen“ Abfragen, können Sie Suchmaschinen als mächtige Tools einsetzen. Die ersten Such-Treffer sind bei weitem nicht alles, was über (die eigene) Person/en im Netz für alle zu finden ist. Mit dem Einsatz von Suchphrasen & -operatoren, Cache, Alerts bis hin zur Rückwärtssuche von Fotos, sollen hier Techniken leicht erklärt werden. Darüber hinaus sollen (öffentliche)Datenspuren problematisiert, ihre Vermeidung und Löschung thematisiert werden.

Auf dieser Seite geht es nicht (!) um Datenspuren, die zum Beispiel bei der Nutzung von Plattformen wie Facebook anfallen, aber nicht direkt öffentlich via Suchmaschinen auffindbar sind.

Nicht vergessen:

  1. SuchmaschineGoogle (Es gibt nicht nur die Suchmaschine Google!)
  2. „Mein“ Google„Dein“ Google (Google/Suchmaschinen können personalisierte Ergebnisse ausspielen bspw. mit automatischem Einbezug des Standortes)
  3. Crawler (Such-Bots) können technische Anweisungen ignorieren und Inhalte dennoch erfassen, indexieren oder spiegeln.

🌌 das Netz ist groß und vergisst nichts!

Auf dieser Seite besprechen wir lediglich wie durch Suchmaschinen sowieso öffentlich zugängliche Informationen zu Personen gefunden werden können. Für Anfragen bzgl. Darkweb-Recherche oder sonstiger Quellen(an)fragen bitten wir Sie weiterzusuchen. Oder schauen Sie beim OSINT Framework vorbei (OSINT?).